55 Jahre Tradition

55 Jahre Tradition

Die Erfolgsgeschichte beginnt vor über 100 Jahren. Genau genommen im Jahre 1892, als Bäckermeister Engelbert Hauser von Bollschweil aus dem Grossherzogtum Baden, seine erste Bäckerei-Konditorei an der Dufourstrasse in Zürich eröffnete. Bereits einige Jahre später folgte eine zweite Geschäftsstelle an der Fraumünsterstrasse in Zürich. 1924 wurde das Stammgeschäft von Sohn Albert Richard übernommen.

Acht Jahre später setzte Albert Richard Hauser die Erfolgsgeschichte an der Zürcher Bahnhofstrasse mit einer weiteren Filiale fort. Von 1949 bis 1954 führte diese sein Sohn Albert weiter. Als der Mietvertrag jedoch anno 1955 auszulaufen drohte und nach 23 Jahren nicht mehr erneuert werden sollte, hielt Albert Hauser Ausschau nach etwas Neuem: dabei fiel sein Augenmerk auf St. Moritz.

Die zur Graubündner Kantonalbank gehörende Liegenschaft am alten Postplatz in St. Moritz war prädestiniert, und nach einem Umbau erfolgte die Neueröffnung im Dezember 1955. Das neue Café-Restaurant Hauser war geboren. Ein Tea-Room mit 220 Plätzen, die Confiserie, eine Etage mit 18 Hotelbetten sowie eine Etage für Mitarbeiter und den Geschäftsinhaber fanden darin Platz. Nicht zu vergessen die legendär schöne Sonnenterrasse mit damals 80 Sitzplätzen. Nach nur 15 Jahren erfolgreichen Wirkens entschloss sich Albert Hauser jun. zu einem weiteren grossen Schritt: in einer achtmonatigen Bauzeit wurde 1970 das heutige Gebäude errichtet. Architekt Robert Obrist hatte die geniale Idee, den Neubau selbsttragend auf Pfeilern über den Altbau zu setzten. Das traditionelle Tea-Room wurde 1973 zu einem modernen Gastronomiebetrieb umfunktioniert. Dieser bestand seine Feuertaufe während der Ski WM Saison 1973/74 erfolgreich. Auch für diesen Umbau wurde Architekt Robert Obrist zusammen mit Innenarchitekt Gian Franco Legler aus Zürich zu Rate gezogen. Heute stehen in 51 zeitgemässen Hotelzimmern 82 Betten mit allem Dreisterne-Komfort zur Verfügung.

Seit 1985 wird der Betrieb von Markus und Marinda Hauser in der vierten Generation geführt. Weitere Meilensteine in der Hauser Erfolgsgeschichte waren der Umbau der Réception und die Neugestaltung der Confiserie 1991 durch Architekt H. J. Ruch. Kleinere und grössere Renovationsarbeiten werden im Hotel in jeder Zwischen­saison vorgenommen: die Küche ist renoviert, die Heizung erneuert, eine Wärmerückgewinnungsanlage eingebaut und alle Fenster ausgetauscht worden. Zudem wurden rund 1,3 Mio. Franken für die Neugestaltung und Renovation sämtlicher Badezimmer im Hotel eingesetzt. Dank regelmässigen Investitionen befindet sich der gesamte Betrieb in einem ausgezeichneten Zustand.

Oberstes Ziel der Unternehmungsleitung ist es, den Gästen aus nah und fern das ganze Jahr Freude zu bereiten. Tradition und Innovation sind wichtige Grundpfeiler in der Hauser Erfolgsgeschichte und spiegeln sich in der Positionierung des Betriebs für Jung und Alt wieder.